Was haltet ihr von einem Lykanthrop ?

Benutzeravatar
Seelenfieber
Beiträge: 2348
Registriert: Mi 5. Sep 2012, 20:31

Was haltet ihr von einem Lykanthrop ?

Beitragvon Seelenfieber » Di 12. Feb 2013, 16:02

Hallo Ihr lieben würde gerne mal von euch wissen was ihr von einem Lykanthrop haltet ?
Glaubt ihr an solche Mythen ?
Heiliger Erzengel , verteidige uns im Kampf, gegen die Bosheit und die Nachstellungen des Teufels sei du unser Schutz. Gott gebiete ihm, so wir bitten demütig: Du aber Fürst der himmlischen Heerscharen, stürze den Satan und die anderen bösen Geister, die zum Verderben der Seelen in der Welt umherziehen, mit göttlicher Kraft, in die Hölle hinab.

Benutzeravatar
Schneeflocke
Beiträge: 1969
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 22:40

Re: Was haltet ihr von einem Lykanthrop ?

Beitragvon Schneeflocke » Di 12. Feb 2013, 16:49

Geisteskranke die sich für Werwölfe halten wäre der heutige Erklärungsversuch und der Glaube selber ... hmm kompliziert ...
Jede Geschichte verdient es gehört zu werden.
Angeal Hewley Final Fantasy VII Crisis Core

Benutzeravatar
Seelenfieber
Beiträge: 2348
Registriert: Mi 5. Sep 2012, 20:31

Re: Was haltet ihr von einem Lykanthrop ?

Beitragvon Seelenfieber » Di 12. Feb 2013, 19:38

Halluzinationen (Drogenrausch, Fieberträume)
- Der Begriff wird gelegentlich auch im Zusammenhang mit Vampirismus verwendet
Heiliger Erzengel , verteidige uns im Kampf, gegen die Bosheit und die Nachstellungen des Teufels sei du unser Schutz. Gott gebiete ihm, so wir bitten demütig: Du aber Fürst der himmlischen Heerscharen, stürze den Satan und die anderen bösen Geister, die zum Verderben der Seelen in der Welt umherziehen, mit göttlicher Kraft, in die Hölle hinab.

Benutzeravatar
Schneeflocke
Beiträge: 1969
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 22:40

Re: Was haltet ihr von einem Lykanthrop ?

Beitragvon Schneeflocke » Di 12. Feb 2013, 19:58

Seitdem ich ein Kind bin, bin ich der Sagengestalt "Vampir" verfallen. Unsterblichkeit, unendliche Schönheit, ewige Liebe usw. Aber ich wusste damals schon, dass Vampire wie Werwölfe nur Fantasiegut bleiben werden, und das ist meiner Meinung nach auch gut so.
Ps. Wikipedia lässt grüßen ;)
Jede Geschichte verdient es gehört zu werden.
Angeal Hewley Final Fantasy VII Crisis Core

Benutzeravatar
Seelenfieber
Beiträge: 2348
Registriert: Mi 5. Sep 2012, 20:31

Re: Was haltet ihr von einem Lykanthrop ?

Beitragvon Seelenfieber » Mi 13. Feb 2013, 07:54

das geht mir auch so aber hätten wir keine Fantasie wär alles nur halb so schön .
Heiliger Erzengel , verteidige uns im Kampf, gegen die Bosheit und die Nachstellungen des Teufels sei du unser Schutz. Gott gebiete ihm, so wir bitten demütig: Du aber Fürst der himmlischen Heerscharen, stürze den Satan und die anderen bösen Geister, die zum Verderben der Seelen in der Welt umherziehen, mit göttlicher Kraft, in die Hölle hinab.

Benutzeravatar
Distanzobjekt
Administrator
Beiträge: 1123
Registriert: Mo 25. Jul 2011, 23:24

Re: Was haltet ihr von einem Lykanthrop ?

Beitragvon Distanzobjekt » Do 18. Apr 2013, 10:02

Seelenfieber hat geschrieben:Hallo Ihr lieben würde gerne mal von euch wissen was ihr von einem Lykanthrop haltet ?
Solange er sich nicht unvermittelt im Schritt leckt und Flöhe hat, ist alles in Ordnung.

Wer von sich behauptet etwas zu sein was nicht der Normalität entspricht, hat meiner Meinung nach die Verpflichtung dieser Behauptung im Zuge eines Beweises nachzukommen, denn so viel Achtung sollte zur Umwelt existieren. Kann der Besagte das nicht oder weigert er sich, muss dieser damit leben als Blender abgetan zu werden. Diesen Umstand hätte sich sodann der Betroffene selbst zuzuschreiben.

Sich der animalischen Seite gänzlich frei zu sprechen ist für den Menschen schwerer als der Rolle einer bestimmten animalischen Anomalie auszuleben die bei genauerer Betrachtung ein künstlicher Konstrukt des menschlichen Verstandes ist, womit die Glaubwürdigkeit des Betroffenen sinkt.


Hätte Gerard 1888 nicht den Begriff des Nosferatus erschaffen, wäre Stoker 9 Jahre Später nicht auf die Gestalt des Draculas gekommen. Wäre Stoker nicht darauf gekommen, hätte es keine Folgegeschichten zum Vampir gegeben usw. usw. Das heißt, es würde keine Sehnsucht zu einer künstlich erschaffenen Gestalt existieren. Es verhält sich wie bei Werbung, Dinge als Notwendig zu erachten auch wenn eigentlich kein Bedarf vorhanden ist.

Nun stünde also die Frage im Raum, warum man sich nach einer animalisch brutalen Seite im Menschen sehnt. Diese wäre Meinerseits rhetorischer Natur, liegt die Antwort offenkundig brach.
1. Kunst und Schaffenskraft lässt sich genauso leicht kritisieren, wie es für den Kritiker schwer ist besseres zu leisten.
2. Nur wer Toleranz Grenzen setzt, weiß Freiheit zu schätzen.
3. Nur wer Achtung sät wird Achtung ernten.
4. Den Kopf zum denken benutzen ist keine Straftat.

Distanzobjekt

Benutzeravatar
Identitätsbehaupter
Beiträge: 330
Registriert: Di 2. Aug 2011, 17:08

Re: Was haltet ihr von einem Lykanthrop ?

Beitragvon Identitätsbehaupter » So 21. Apr 2013, 08:37

Solange er sich nicht unvermittelt im Schritt leckt und Flöhe hat, ist alles in Ordnung.

Du hast gerade wahrlich das schönste Bild vor meinem geistigen Auge hervorgerufen.. Haha.. danke (;

Also, sind das Menschen, die sich für Werwölfe halten? Was ich davon halte?
Genausoviel, wie von einem Juden, der glaubt er sei die Reinkarnation Hitlers. - Ich denke das bringt es ganz hervorragend auf den Punkt.

Ich habe zwar vorher noch nie davon gehört, aber es scheint genau so eine Mode zu sein, wie sich für einen Vampir zu halten. Zu so einer Person habe ich sogar Kontakt und es ist überaus.. mh, ich will jetzt nicht niederträchtig wirken, aber es ist.. amüsant.
Meiner Meinung nach sind das Menschen, die es im normalen lebensweltlichen Kontext nicht schaffen als "Individuum" von der Gesellschaft abzugrenzen, was die Moderne allerdings vom Menschen abverlangt (Ich erinnere, vor 100 Jahren ging alles übers Kollektiv, der Einzelne, das individuelle hat nichts gezählt und Gleichschaltung galt als erstrebenswert). - Und das sind natürlich nicht die einzigen Menschen, die die Erfahrung machen, dass Individualität eigentlich nicht möglich ist, die ganze Gesellschaft leidet darunter und es wurde bereits in den 70ern/80ern mit Comichelden und weiterführender medialer Kompensation ausgedrückt. (Bsp: Spiderman, der eigentlich ganz normal ist aber dann zu etwas ganz Außergewöhnlichen wird). Menschen wollen heute außergewöhnlich sein und können es nicht, weil die funktional differenzierte Gesellschaft (Mensch als austauschbares Zahnrad im durchbürokratisierten System) auf Gleichschaltung als Effizienz-Basis setzt. Anders formuliert: Wenn alle Zahnräder im System gleich sind/eine Norm einhalten, so ist es leichter sie zu ersetzen und es bringt in der Wirtschaft mehr Effizient.
Das führt dazu, dass wir den Drang nach Individualität, der AUCH von der Gesellschaft uns ansozialisiert wird, irgendwie kompensieren müssen. Das geht dann über Subkulturen (wie die Szene), Medien (Vertiefung in Bücher, Filme oä) oder eben sich seine eigene Scheinrealität schaffen in der man diese Individualität und Außergewöhnlichkeit verkörpern kann. Und das sind dann Lykanthropen, Vampire mit falschen oder angespitzten Zähnen (Pohl möge mir vergeben, aber das ist wirklich albern), oder die, die sich für Satan höchstpersönlich halten.
Infolgedessen ist es eigentlich gar nicht Abnormal, sondern einfach eine unbewusste Reaktion auf gesellschaftliche Missstände. Oder anders: Es ist eigentlich ein vollkommen normales, gesellschaftliches Phänomen.

Und zum Abschluss Adorno der sagte: Die verwaltete Welt braucht den Kit der Irrationalität, um zusammengehalten zu werden. ;)
"Ich will nicht mehr essen trinken atmen eine Frau lieben einen Mann ein Kind ein Tier. Ich will nicht mehr sterben. Ich will nicht mehr töten.[...]
Ich breche mein versiegeltes Fleisch auf. Ich will in meinen Adern wohnen, im Mark meiner Knochen, im Labyrinth meines Schädels. Ich ziehe mich zurück in meine Eingeweide. Ich nehme Platz in meiner Scheiße, meinem Blut.[...]

[Hamlet] Tritt in die Rüstung, spaltet mit dem Beil die Köpfe von Marx Lenin Mao. Schnee. Eiszeit. "

Heiner Müller - Die Hamletmaschine

Benutzeravatar
Schneeflocke
Beiträge: 1969
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 22:40

Re: Was haltet ihr von einem Lykanthrop ?

Beitragvon Schneeflocke » So 21. Apr 2013, 08:45

Soll heißen, der Mensch findet sich nicht damit ab zu 98% anderen Menschen gleich zu sein und erfindet deswegen sowas Hirnverbranntes?
Jede Geschichte verdient es gehört zu werden.
Angeal Hewley Final Fantasy VII Crisis Core

Benutzeravatar
Identitätsbehaupter
Beiträge: 330
Registriert: Di 2. Aug 2011, 17:08

Re: Was haltet ihr von einem Lykanthrop ?

Beitragvon Identitätsbehaupter » So 21. Apr 2013, 09:14

Im Grunde genommen: ja.

Offtopic:
Ich zitiere Monty Python: "Ihr seid doch alle Individuen!" - "Ja, wir sind alle Individuen!" - "Und ihr seid doch alle völlig verschieden." - "Ja, wir sind alle völlig verschieden."
- "Ich nicht!"
-> http://www.youtube.com/watch?v=ZvrzgUnCPnU
"Ich will nicht mehr essen trinken atmen eine Frau lieben einen Mann ein Kind ein Tier. Ich will nicht mehr sterben. Ich will nicht mehr töten.[...]
Ich breche mein versiegeltes Fleisch auf. Ich will in meinen Adern wohnen, im Mark meiner Knochen, im Labyrinth meines Schädels. Ich ziehe mich zurück in meine Eingeweide. Ich nehme Platz in meiner Scheiße, meinem Blut.[...]

[Hamlet] Tritt in die Rüstung, spaltet mit dem Beil die Köpfe von Marx Lenin Mao. Schnee. Eiszeit. "

Heiner Müller - Die Hamletmaschine

Benutzeravatar
Schneeflocke
Beiträge: 1969
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 22:40

Re: Was haltet ihr von einem Lykanthrop ?

Beitragvon Schneeflocke » So 21. Apr 2013, 09:19

Offtopic:
Und dann wundert sich noch wer weshalb ich das Wort Mensch als Beleidigung empfinde. -.-

Jep, und ich soll laut meiner Klasse mit so einem Verkuppelt werden. *kopf meets wand*

Offtopic:
Und wieso erinnert mich dieses Zitat an eine Papageienhorde?
Jede Geschichte verdient es gehört zu werden.
Angeal Hewley Final Fantasy VII Crisis Core


Zurück zu „Die Szene“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast