Die neue Medienwelle - Deutschland ist das Nazi-Land!

BloodyHell

Re: Die neue Medienwelle - Deutschland ist das Nazi-Land!

Beitragvon BloodyHell » So 20. Nov 2011, 17:54

ja wäre es (;

Hitler wollte die weltherrschaft... also wäre es so oder so dazu gekommen o:

Benutzeravatar
Distanzobjekt
Administrator
Beiträge: 1123
Registriert: Mo 25. Jul 2011, 23:24

Re: Die neue Medienwelle - Deutschland ist das Nazi-Land!

Beitragvon Distanzobjekt » So 20. Nov 2011, 17:57

Offtopic:
Versucht etwas näher beim Topic zu bleiben, sonnst müssen wir das Thema splitten.
1. Kunst und Schaffenskraft lässt sich genauso leicht kritisieren, wie es für den Kritiker schwer ist besseres zu leisten.
2. Nur wer Toleranz Grenzen setzt, weiß Freiheit zu schätzen.
3. Nur wer Achtung sät wird Achtung ernten.
4. Den Kopf zum denken benutzen ist keine Straftat.

Distanzobjekt

BloodyHell

Re: Die neue Medienwelle - Deutschland ist das Nazi-Land!

Beitragvon BloodyHell » So 20. Nov 2011, 18:00

hat es das nicht.?... Hitler was doch auch ein nazi.?... o:

Benutzeravatar
Identitätsbehaupter
Beiträge: 330
Registriert: Di 2. Aug 2011, 17:08

Re: Die neue Medienwelle - Deutschland ist das Nazi-Land!

Beitragvon Identitätsbehaupter » Mi 7. Dez 2011, 19:43

So.. Endlich habe ich mal Zeit meinen Standpunkt darzulegen.
ich finde es unnötig das die fernsehsender so nen trubel darum machen, denn schließlich wirds davon auch nicht besser... sie sollten lieber mehr gegen die nazis unternehem anstatt über sie zu labern...

ich bin sowieso der meinung das nazis abgeschafft werden sollten..

Auch ich finde den Medienrummel übertrieben, sehr sogar. Allerdings aus anderen Gründen. Meiner Meinung nach ist das ein erbärmlicher Versuch der Deutschen sich einmal mehr gegen seine Vergangenheit aufzulehnen und es den anderen Ländern recht zu machen. Deutschland stellt sich in den Medienberichten dar und vermittelt: Ja, wir haben ein Problem mit Nazis, aber wir schauen nicht weg!
Zum anderen glaube ich, dass es eine Beschäftigung mit diesem Thema gibt, weil von einem anderen abgelenkt werden will (bspw. Eurokrise.. Ich glaube es ist jedem so ziemlich klar, dass der Euro nicht mehr lange so funktionieren wird)

Außerdem empfinde ich es als affig 8 oder 9 Morde derart hochzuspielen. Das ist ein wunderbares Beispiel, für mediale Bewertung. Darüber, dass etwa 5000 Menschen jährlich in Deutschland sterben, weil sich Ärzte nicht richtig die Hände waschen können, berichtet keiner.
Wer nun mit dem Argument kommt: Das ist aber ein ganz anderer Fall, bei den Ausländern geht es ums Prinzip.. Ich finde, bei Hygiene sollte es auch ums Prinzip gehen.
(Das bedeutet nicht, dass ich es überhaupt unangemessen finde darüber zu berichten. Ich finde es nur unangemessen in welchen unausgewogenen Maße es getan wird. Das ist nämlich Manipulation.)

Und ihr sprecht davon, dass Nazis/NPD abgeschafft werden soll. Ich denke man muss da differenzieren..
Ich denke man sollte sagen: Radikalität jeglicher Form sollte unter Kontrolle gebracht werden.
Zugegebenermaßen ist es wirklich nicht akzeptabel, was seitens der Rechtsextremen geschieht. Trotzdem bin ich der Meinung, dass Rechts an sich nicht verboten und geächtet werden sollte. Wir sind nicht mehr dazu befugt uns demokratisch zu nennen, wenn wir das nicht verstehen.
Ich möchte damit nicht sagen, dass ich mit deren Wahlprogramm sympatisiere oä. .. Es geht mir hier nur um die wertneutrale Ebene des Geschehens.

Außerdem kann ich auch das Vorgehen der Antifa nicht verstehen. Vielleicht kennt ihr diese Plakate auf denen steht: "Wir sind Aachen[oder beliebiger anderer Stadtname], Nazis sind es nicht!" .. Unabhängig davon, was für ein Dreck Nazis darstellen, ist es noch erbärmlicher ihre Methoden zu benutzen. Schließlich ist diese "repräsentative" Aussage doch nichts anderes als Rassismus.. Es ist nichts anderes als Ausgrenzung. Kann man es nicht so formulieren, dass man sich nicht mit der Ideologie idenfifizert.. Nein. Erst heute hatte ich wieder einen Flyer der Antifa in der Hand in dem ähnliches stand.
Warum bauen wir nicht gleich ein KZ und stecken alle Nazis rein?!
... Und noch schlimmer ist, dass diese Haltung keinem auffällt.

Meine Konklusion: Weder Rechtsradikalität noch Linksradikalität sind Optionen um mit den Geschehnissen umzugehen.
Mein Lösungsansatz: Eine Links- und Rechts-ausgewogene Politik, weniger Medienrummel, einen besseren Sinn für ideologische Extremformen/Radikalität schaffen, egal in welche Richtung sie gehen.
"Ich will nicht mehr essen trinken atmen eine Frau lieben einen Mann ein Kind ein Tier. Ich will nicht mehr sterben. Ich will nicht mehr töten.[...]
Ich breche mein versiegeltes Fleisch auf. Ich will in meinen Adern wohnen, im Mark meiner Knochen, im Labyrinth meines Schädels. Ich ziehe mich zurück in meine Eingeweide. Ich nehme Platz in meiner Scheiße, meinem Blut.[...]

[Hamlet] Tritt in die Rüstung, spaltet mit dem Beil die Köpfe von Marx Lenin Mao. Schnee. Eiszeit. "

Heiner Müller - Die Hamletmaschine


Zurück zu „Politik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast