(Achtung kann triggern) Seelenschmerz mit Wunden stillen

Benutzeravatar
Seelenfieber
Beiträge: 2348
Registriert: Mi 5. Sep 2012, 20:31

(Achtung kann triggern) Seelenschmerz mit Wunden stillen

Beitragvon Seelenfieber » Do 28. Feb 2013, 07:58

Hallo Leute ich habe in Poesie was rein geschrieben ( wusste nicht wo ich es einordenen sollte deswegen schrieb ich es dort rein )lest es euch durch und was halten ihr von diesem thema ritzen ?
Ist es wirklich richtig sein Seelenschmerz mit Wunden zu stillen . ich denke nicht .
Heiliger Erzengel , verteidige uns im Kampf, gegen die Bosheit und die Nachstellungen des Teufels sei du unser Schutz. Gott gebiete ihm, so wir bitten demütig: Du aber Fürst der himmlischen Heerscharen, stürze den Satan und die anderen bösen Geister, die zum Verderben der Seelen in der Welt umherziehen, mit göttlicher Kraft, in die Hölle hinab.

Benutzeravatar
Distanzobjekt
Administrator
Beiträge: 1123
Registriert: Mo 25. Jul 2011, 23:24

Re: Seelenschmerz mit Wunden stillen

Beitragvon Distanzobjekt » Do 28. Feb 2013, 13:09

Offtopic:
Bitte begegnet dem Thema mit Vorsicht.

Die Möglichkeiten, neben Trittbrettfahrer auch ernsthafte SVV Patienten anzusprechen ist groß. Schreibt daher nur was ihr verantworten könnt. Das Thema wurde Gekennzeichnet.
1. Kunst und Schaffenskraft lässt sich genauso leicht kritisieren, wie es für den Kritiker schwer ist besseres zu leisten.
2. Nur wer Toleranz Grenzen setzt, weiß Freiheit zu schätzen.
3. Nur wer Achtung sät wird Achtung ernten.
4. Den Kopf zum denken benutzen ist keine Straftat.

Distanzobjekt

Benutzeravatar
Seelenfieber
Beiträge: 2348
Registriert: Mi 5. Sep 2012, 20:31

Re: (Achtung kann triggern) Seelenschmerz mit Wunden stillen

Beitragvon Seelenfieber » Do 28. Feb 2013, 14:50

Das ist mir alles schon klar also keine sorge . Trotzdem ist es ein Ernstes Thema dem man sich wer mlöchte stellen kann . Ich habe das selber alles mal gemacht und war schon ganz unten fast den Erdboden gleich .
Heiliger Erzengel , verteidige uns im Kampf, gegen die Bosheit und die Nachstellungen des Teufels sei du unser Schutz. Gott gebiete ihm, so wir bitten demütig: Du aber Fürst der himmlischen Heerscharen, stürze den Satan und die anderen bösen Geister, die zum Verderben der Seelen in der Welt umherziehen, mit göttlicher Kraft, in die Hölle hinab.

Benutzeravatar
Schneeflocke
Beiträge: 1969
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 22:40

Re: (Achtung kann triggern) Seelenschmerz mit Wunden stillen

Beitragvon Schneeflocke » Do 28. Feb 2013, 16:05

Ich habs auch gemacht. Ich weiß nicht was los war, irgendwie ist es genauso gewesen wie das was du in Poesie reingeschrieben hast ... naja gut bis auf den Seelenschmerz. Wehgetan hats nie und wenn mein Herz wehgetan hatte hab ich nie auch nur daran gedacht. Meistens ... fühlte ich einfach gar nichts. Ich hatte endlich wieder ein Gefühl als ich die Schnittkante angesetzt habe, dann wusste ich meine Nerven waren noch da. Ich hab nie besonders tief geschnitten, meistens hats nichtmal geblutet.
Jede Geschichte verdient es gehört zu werden.
Angeal Hewley Final Fantasy VII Crisis Core

Benutzeravatar
Seelenfieber
Beiträge: 2348
Registriert: Mi 5. Sep 2012, 20:31

Re: (Achtung kann triggern) Seelenschmerz mit Wunden stillen

Beitragvon Seelenfieber » Do 28. Feb 2013, 16:13

Ja Schneeflocke ritzen ist schon krass aber bei mir hat es immer geholfen . Manche Narben sind noch da doch die in der Seele vergehen nie, zumindestens bei mir .
Heiliger Erzengel , verteidige uns im Kampf, gegen die Bosheit und die Nachstellungen des Teufels sei du unser Schutz. Gott gebiete ihm, so wir bitten demütig: Du aber Fürst der himmlischen Heerscharen, stürze den Satan und die anderen bösen Geister, die zum Verderben der Seelen in der Welt umherziehen, mit göttlicher Kraft, in die Hölle hinab.

Benutzeravatar
Identitätsbehaupter
Beiträge: 330
Registriert: Di 2. Aug 2011, 17:08

Re: (Achtung kann triggern) Seelenschmerz mit Wunden stillen

Beitragvon Identitätsbehaupter » Fr 1. Mär 2013, 15:57

Ich will niemanden persönlich auf die Füße treten. Und ich will auch nicht vermitteln, dass ich immer vollkommen frei von sowas war, aber ich habe dazu dennoch eine ziemlich konkrete und radikale Meinung. Wer die Augen also im allgemeinen lieber verschließt, sollte diesen Text besser nicht lesen.

Ich unterscheide zwischen Ritzen und Menschen die sie auf jeglich mögliche Arten Schmerzen zufügen (ich will hier keine Anleitungen geben, aber Haut aufritzen ist wirklich noch das harmloseste)- bis hin zur starken Selbstverstümmelung.
Letzteres resultiert meistens aus starken psychischen Defekten (Wie sich bspw. auch die Hühner in engen Legeboxen selbst verletzen).
Ritzen allerdings ist meiner Meinung nach einfach nur eine verdammt beliebte Modekrankheit, genauso wie ADHS (wobei letzteres natürlich nicht den Personen selbst zuzuschreiben ist). Aber warum soll man sich den ritzen?
1. Ritzen ist ein sicherer Weg sich darzustellen, bzw. seine Identitä zu behaupten (Ja, tatsächlich wäre das ein Handeln, dass dem Idealtypus des Identitätsbehaupters als Soziologisches Modell zugeschrieben werden kann). Sich eine Identität aus dieser Tätigkeit heraus aufzubauen. Was? Du spielst nur xBox? Dann bist du ein echt langweiliger Charakter.
Wird uns durch die Medien nicht ununterbrochen suggeriert, dass wir etwas besonderes sein sollen? Charakter die schon so viele schlechte Erfahrungen machen mussten - damit wird doch die Nachmittagsscheiße im TV ausgefüllt!
Gerade Jugendliche sind in einer Lebensphase, in denen eine Identität und ein Charakter noch ausgebildet werden müssen- bzw. in dieser Zeit sollte das passieren. Und durch den Einfluss durch die Medien kommt man natürlich in die Versuchung sich auch so ein monströs-theatralisches Lebenskonzept aus den Rippen zu schneiden und sein Leben als wesentlich dramatischer darzustellen, als es in Wirklichkeit ist. Und wie könnte man das besser offensichtlich machen, als durch ritzen? Leider kann man seine Lebensgeschichte nicht auf ein T-Shirt drucken und damit ständig vor sich hertragen, aber ritzen ist ein genauso offensichtliches Signal, das sagt: Seht her, ich habe einen Charakter, ich habe in meinem Leben schon so Schlimmes erlebt.
Und - ich kenne leider keine Statistik - ich würde behaupten, dass die meisten SVVler sich in einer Altersklasse von 12 - 25 bewegen, was diese These durchaus stützen würde.
2. Ritzen ist einhergehend mit dem ersten Argument, ein sicherer Weg sich Aufmerksamkeit zu sichern. Klar wird jemand mehr umsorgt, der ganz offenbar psychische Störungen hat.
3. Es gibt sicher Menschen, die von sich behaupten, dass sie nur ritzen, weil sie nur so seelische Schmerzen oder die furchtbare Welt ertragen können. Dazu kann ich nur eins sagen: Ja. Die welt ist grausam, grausamer noch als du oder ich uns das jetzt ausmalen können- und ich will auch gar nicht abstreiten, dass jedem Menschen Scheiße passiert. Aber ich persönlich finde es derart schwach und erbärmlich sich dann in sowas zu flüchten, denn das ist eine Flucht! Das, genau DAS zeichnet für mich das Gegenteil von charakterlicher Stärke aus, es ist ein Ausdruck von Schwäche und Inkonsequenz! Jeder ist der Gott seiner eigenen Welt und kann es selbst in die Hand nehmen- und das ist das Schicksal.

Das alles soll natürlich nicht bedeuten, dass es nicht auch wirklich ernstzunehmende Fälle gibt - wie zB die Soldaten, die nach dem Vietnamkrieg wieder in die Gesellschaft eingegliedert werden sollten - da gab es unglaublich viele, die sich selbst verletzt haben, weil sie die überaus brutalen Erfahrungen nicht verarbeiten konnten und die Psyche enorm lange Zeit unter Dauerbelastung stand.
"Ich will nicht mehr essen trinken atmen eine Frau lieben einen Mann ein Kind ein Tier. Ich will nicht mehr sterben. Ich will nicht mehr töten.[...]
Ich breche mein versiegeltes Fleisch auf. Ich will in meinen Adern wohnen, im Mark meiner Knochen, im Labyrinth meines Schädels. Ich ziehe mich zurück in meine Eingeweide. Ich nehme Platz in meiner Scheiße, meinem Blut.[...]

[Hamlet] Tritt in die Rüstung, spaltet mit dem Beil die Köpfe von Marx Lenin Mao. Schnee. Eiszeit. "

Heiner Müller - Die Hamletmaschine

Riku

Re: (Achtung kann triggern) Seelenschmerz mit Wunden stillen

Beitragvon Riku » Fr 1. Mär 2013, 16:18

ID, ich kann dir in alles Punkten nur zustimmen.
Wieso tun sich Menschen so etwas an?
Es ist der Selbsterhaltungstrieb, der uns vor Schlimmerem bewahren soll, doch reicht er nicht aus, um jegliche Selbstverletzung zu unterbinden. Wer sich ritzt, ist in meinen Augen schwach, charakterschwach.
Der Charakter bildet sich durch die eigene Psyche aus - sind die Emotionen zu stark, bist du zu schwach. Emotionale Triebe können nämlich häufig zu Kurzschlussreaktionen führen, sodass man von Rachegefühlen, Eifersucht und dem weiteren Spektrum getrieben sich nach einer Erfüllung der ausgelösten Sehnsucht hingibt. Doch was sagen einem die Vernunft und der Verstand in diesem Augenblick? ...
Sie stoßen stille Schreie aus, die keiner hört. Es ist ein Kampf zwischen dem logischen Wasser und der brennenden Euphorie (-> Logik vs. Emotionalität), welcher von Ersterem normalerweise gewonnen wird, dessen Kehrtwende jedoch Eintritt, wenn Öl ins Feuer gegossen wird (Triggerung durch Schwäche) und das Wasser verdampft.

Bild

Benutzeravatar
Identitätsbehaupter
Beiträge: 330
Registriert: Di 2. Aug 2011, 17:08

Re: (Achtung kann triggern) Seelenschmerz mit Wunden stillen

Beitragvon Identitätsbehaupter » Fr 1. Mär 2013, 18:15

Von dir, riku, habe ich nichts anderes erwartet (;
Dennoch sehe ich das mit den Emotionen ein wenig anders. Emotionale Leidenschaft kann man auch für die Vernunft entwickeln.
Gutes Bild by the way..
"Ich will nicht mehr essen trinken atmen eine Frau lieben einen Mann ein Kind ein Tier. Ich will nicht mehr sterben. Ich will nicht mehr töten.[...]
Ich breche mein versiegeltes Fleisch auf. Ich will in meinen Adern wohnen, im Mark meiner Knochen, im Labyrinth meines Schädels. Ich ziehe mich zurück in meine Eingeweide. Ich nehme Platz in meiner Scheiße, meinem Blut.[...]

[Hamlet] Tritt in die Rüstung, spaltet mit dem Beil die Köpfe von Marx Lenin Mao. Schnee. Eiszeit. "

Heiner Müller - Die Hamletmaschine

Benutzeravatar
Seelenfieber
Beiträge: 2348
Registriert: Mi 5. Sep 2012, 20:31

Re: (Achtung kann triggern) Seelenschmerz mit Wunden stillen

Beitragvon Seelenfieber » Fr 1. Mär 2013, 18:29

Ja ich gebe euch da auch recht . Als ich damit anfing war ich 14 Jahre alt . Ich wußte nicht wohin mit meinen problemen hatte niemnden mit den ich reden konnte . Ich wahr damals blind und viel zu leicht gläubig wollte anderen immer alles recht machen , bis es mir selber schlecht ging und dann stand ich aufeinmal allein da . Die Wunden die ich mir immer wieder selbst zu fügte wurden immer tiefer . Ich hatte sie überall an Armen Oberschenkel Hals und Bauch bis ich selbst das nicht mehr merkte . Später hatte ich sogar ein Drogen absturtz aber als ich fast nicht mehr aufwachte wußte ich das kann nicht so weiter gehen und sagte mir hör auf damit dein leben ist zu kostbar um es jetzt zu beenden . Von all dem los zu kommen wahr die hölle doch ich habe es geschaft und bin damit stark geworden . ich glaube wenn ich das alles nicht erlebt hätte wär ich jetzt nicht ich . ich habe mein leben wie eine neugeburt erlebt und ich weiß das ich mich nie wieder so unter kriegen lasse .
Heiliger Erzengel , verteidige uns im Kampf, gegen die Bosheit und die Nachstellungen des Teufels sei du unser Schutz. Gott gebiete ihm, so wir bitten demütig: Du aber Fürst der himmlischen Heerscharen, stürze den Satan und die anderen bösen Geister, die zum Verderben der Seelen in der Welt umherziehen, mit göttlicher Kraft, in die Hölle hinab.

Benutzeravatar
Schneeflocke
Beiträge: 1969
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 22:40

Re: (Achtung kann triggern) Seelenschmerz mit Wunden stillen

Beitragvon Schneeflocke » Fr 14. Jun 2013, 04:45

Wie kann man als Außenstehender jemanden helfen, der sich willentlich Schmerzen zufügt?
Jede Geschichte verdient es gehört zu werden.
Angeal Hewley Final Fantasy VII Crisis Core


Zurück zu „Körper, Geist und Seele“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast